Windhoek, historisch und in deutscher Amtssprache Windhuk, ist die Hauptstadt Namibias sowie das wirtschaftliche und politische Zentrum des Landes. Das Gebiet um Windhoek wurde bereits vor mehreren tausend Jahren von den San bewohnt. Am 18. Oktober 1890 legte Curt von François den Grundstein zur modernen Stadt Windhoek mit dem Baubeginn einer Steinfestung, der heutigen Alten Feste. Die deutsche Kolonialzeit endete in Windhoek während des Ersten Weltkrieges im Mai 1915, als südafrikanische Truppen unter britischer Flagge die Stadt einnahmen und besetzten. Über die nächsten fünf Jahre wurde Südwestafrika durch eine Militärregierung verwaltet und seit 1921 durch die Mandatsverwaltung. Anfang der 1930er Jahre erfuhren die schwarzen Vorstädte eine weitere Segregation in die einzelnen Volksstämme.  Mit der Unabhängigkeit Namibias von Südafrika im Jahre 1990 wurde Windhoek Hauptstadt der ersten demokratisch gewählten Regierung.

Fläche: 5.133 km²
Breitengrad: 22°33′33″ S
Längengrad: 17°04′59″ O
Meereshöhe: 1656 m
Bevölkerung: 325.858 (2011) Vereinte Nationen
Hochschulen und Universitäten: Universität von Namibia

Zum Seitenanfang